Queer-Referat

Das Queer-Referat ist da für LesBiSchwule, trans*, intersex*, asexuelle oder einfach noch weiter gefasst - queere Menschen in München. Wir setzen uns für Deine Belange ein, informieren, machen Hochschulpolitik und Veranstaltungen. Wir haben für alle(s) ein offenes Ohr!

Das Queer-Referat ist ein Kreis freier Aktivist*innen aus München, teilweise assoziiert mit der Studierendenvertretung der LMU München.
Weitere Informationen finden sich im Impressum.

©2011 – 2021 Queer-Referat

Events

Inhalte

Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz

★ neu

Ein Überblick über die mysteriösen Schwestern mit dem weißen Gesicht – geschichtlich und politisch. Weiterlesen 

am 2. Juni 2015 von Muriel Aichberger und Klaus Arthur Schmid

Vortragsmitschnitt Benjamin Lipp

★ neu

Audiomitschnitt des Vortrags „Pädophiles Begehren und die Unordentlichkeit des A-/Normalen“, gehalten von Benjamin Lipp am 13. Juni 2014 im Rahmen unseres „perversen Semesters“. Weiterlesen 

am 9. Juli 2014 von Klaus Arthur Schmid

El Orgullo Iberico

★ neu

Wie die Spanier*innen ihren Stolz feiern – und was wir vielleicht daraus lernen können. Ein Erfahrungsbericht vom 36. Gay Pride Madrid und der größten Party Spaniens. Weiterlesen 

am 7. Juli 2014 von Klaus Arthur Schmid

Typisch?!

Ein Gedankenspiel zur Gleichheit und Andersartigkeit.

Weiterlesen 

am 25. Oktober 2012 von Antonia Netzer

Interview mit Wilma

Münchens neue Jugendgruppe für lesbische und bisexuelle Jugendliche stellt sich vor.

Weiterlesen 

am 14. November 2013 von Antonia Netzer

Feminist Action! Aber Wie!?

Das Queer-Referat war vom 19. bis 21. Okt 2012 in Kochel am See auf einem Seminar zum Thema „feminist action! Analysen & Aktionen zu Geschlecht in Schule und Gesellschaft“. Eingeladen wurden wir von der Stadtschüler*innenvertretung der LhSt München. Hier ein Erfahrungs- und Tätigkeitsbericht.

Weiterlesen 

am 21. Oktober 2012 von Muriel Aichberger

„Nimm Mich – Gib’s Mir“

In diesem Artikel möchte ich die Aussage: „Der Mann hat einen Körper, die Frau ist ein Körper.“ überprüfen und anhand einiger Überlegungen zeigen, wie sehr diese unseren Umgang mit Geschlecht_lichkeit prägt. Weiblich* und männlich* stellen in unserer Gesellschaft eben eher soziale Kategorien, als biologische Faktoren dar und haben damit unmittelbar Einfluss auf die unter sie summierten Menschen.

Weiterlesen 

am 9. Juli 2013 von Muriel Aichberger